Apparative Kosmetik steht der klassischen Kosmetik gegenüber. Als neuere und jüngere Alternative zur klassischen Kosmetik beinhaltet sie Behandlungsmethoden, die deutlich sanfter und schonender für die Haut sind.

Um höchste Präzision zu erreichen, kommen dabei modernste Geräte zum Einsatz. Die relevante Zone für eine Behandlung liegt zwischen Oberhaut und Unterhaut – nicht tiefer. Durch die hochpräzisen Behandlungsmethoden bleibt die Belastung für den Körper sehr gering. Die Eingriffe in der apparativen Kosmetik sind nicht-invasiv. Das bedeutet: Keine Spritzen, keine OPs, keine Ausfallzeiten.